Krimi-Nacht im Thermalbad

Am kommenden Freitag, 19.7., um 19 Uhr lesen Michaela Wistawel und Renate Taucher aus ihren Lokal-Krimis, die in Wiener Neustadt bzw. in Bad Fischau-Brunn spielen, vor.

Musikalisch umrahmt werden sie vom Duo Cuvèe mit Eva Feimer am Piano und Wolfgang Dolezal (Violine).

Der Eintritt ist frei!

Fotos zur Veranstaltung in unserer Fotogalerie

„Alter Tod“ von Renate Taucher: In den Kasematten von Wiener Neustadt werden zwei Leichen und eine eingemauerte Mumie entdeckt. Der erste Mord ist rasch aufgeklärt: Anhand der Spuren steht fest, dass einer der Toten, der ehemalige Kriminalbeamte Siegfried Schneck, den anderen, Richter Stankovsky, erwürgt hat. Doch aus welchem Grund? Und wer ermordete anschließend Siegfried Schneck? Und was hat es mit der Mumie auf sich? Gruppeninspektorin Miriam Beck steht in ihrem ersten Fall einer Fülle von Rätseln gegenüber, die doch miteinander verwoben zu sein scheinen.

„Herthas Badeanzug“ von Michaela Wistawel:
Idyllischer als das Thermalbad ist für Hertha, der pensionierten Volksschuldirektorin, kein anderer Ort der Erde. In Bad Fischau-Brunn geht es recht beschaulich zu – nur nicht in diesem Sommer. Ein paar Mordfälle im Dorf verhindern Herthas Schwimmrunden im Bad. Den Sommer lässt sich die resolute Dame dadurch sicher nicht verderben …

Musikwerkstätten gegen Sommerloch

Musikwerkstatt für Gesang 2018

Von wegen Sommerloch: In den Musikwerkstätten für Gesang, Gitarre und Streicher können Kurzentschlossene ihre Fähigkeiten im Singen, Gitarrenspielen oder mit einem Streichinstrument im kleinen Kreis im feinen Ambiente des Fischauer Schlosses und unter fachkundiger Anleitung unserer sympathischer Dozenten Barbara Kajetanowicz, Elfriede Schröck und Cordula Schröck erweitern.

Anmeldungen sind noch jederzeit möglich.

Im Heizhaus ist was los!

Frieda Haslingers sehr persönliche Ausstellung „Mein Griechenland“ erfreute in den letzten beiden Wochen die Gäste des Bad Fischauer Thermalbades.
Und ab heute Abend um 19 Uhr gibt es etwas Neues zu sehen: Georg Posch wird seine Aquarelle und Siebdrucke vorstellen.
Falls Sie es nicht zur Eröffnung schaffen: Die Werke können zu den Öffnungszeiten des Thermalbades im Heizhaus bewundert werden…

„Hauke & Hauke“ ein Publikumsmagnet

Die Künstler bei der Vernissage von Kunst im Heizhaus am 4.7. im Fischauer Thermalbad.
Die Künstler Hauke junior und Hauke senior bei ihrer Vernissage.

Auf reges Interesse stieß unsere erste Vernissage unter dem Motto „Kunst im Heizhaus“ im Fischauer Thermalbad am 4. Juni bei herrlichem Wetter.

Viele weitere werden folgen, die nächste am Dienstag, 18. Juni, bei der Frieda Haslinger ihr Werk „Mein Griechenland“ vorstellen wird.

Impressionen in unserer Fotogalerie.

Auf bald im Heizhaus!

Roland Batik beehrt uns am Freitag

Am kommenden Freitag, 17. Mai, ab 19:30 Uhr wird der Pianist und Komponist Roland Batik Werke von Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven, Robert Schumann und von sich selbst bei uns im Schloss spielen.

Roland Batik, Jahrgang 1951, verbindet Tradition und Moderne ebenso wie Klassik und Jazz. „Als Wanderer zwischen musikalischen Welten“ zählt er zu den vielfältigsten Musikern des Landes. Seine Klangsprache überschreitet traditionelle Grenzen. Roland Batik sieht sich selbst als Pianist, der auch komponiert. Der Weg zu seinen Kompositionen verläuft stets über das Klavier, die Improvisation. Mehr Infos auf
http://www.rolandbatik.com

Wir freuen uns auf einen wunderbaren Abend!

Eintritt:  19,-, bei freier Platzwahl

Reservierungen: art@schloss-fischau.at, 0664 44 8770 

Vernissage am Donnerstag: Edith Richter

„Der Mikrokosmos, die Welt des winzig Kleinen, im Gegensatz zum Makrokosmos,  wird in meinen Arbeiten in ihrer Formenvielfalt neu interpretiert und weitergesponnen,“ sagt Edith Richter über ihr Werk. Am Donnerstag, 9. Mai, ab 19 Uhr, können Sie mit ihr diskutieren.

Den musikalischen Rahmen übernehmen mit dem „Schlosstrio“ Catharina Morgenbesser (Violine) Michaela Fuckerrieder (Violoncello) und Andi Pirringer (Saxophon, Klarinette, Querflöte).

Die Ausstellung ist bis 26.05.2019 zu besichtigen.
Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag 17:00 bis 19:00 Uhr und gegen Voranmeldung

W. Panhofer auf dem Weg zu den Bach-Cello-Suiten

Wolfgang Panhofer

Vor einem interessierten Publikum erarbeitete und erspielte Wolfgang Panhofer vergangenen Freitag die Entwicklung zu den unvergleichlichen Cello-Suiten von Bach, setzte sie in einen geschichtlichen Zusammenhang und spannte den Bogen von einem frühen europäischen Projekt bis hin zur griechischen Mythologie. Dazu der einzigartige Klang seines Cellos – ein äußerst spannender Abend!
Und noch dazu war dieses Event etwas Neues im Schloss: kein klassisches Konzert, sondern im Rahmen der Schlossgespräche ein musikalischer Vortrag. Es hat uns gefallen…!

Ein toller Sonntagmorgen -Kunstsalon in wunderbarem Ambiente

Heidi Baek von „Aufgemöbelt“ hat das Schloss ganz wundervoll dekoriert. Die Gäste saßen in Gruppen beisammen, die Musiker mitten unter Ihnen, wir vom Forum haben keine Mühen gescheut, ein tolles Büffet anbieten zu können – und dazu wundervolle Klänge mit u.a. Englischhorn, Harfe, Violoncello Piccolo mit Werken von Größen wie Antonin Dvorák, Leopold Mozart, Johann Michael Haydn, Bedrich Smetana, Nino Rota und dem zeitgenössischen Komponisten Herwig Reiter, der sich auch unter den Zuhörern befand.

Und als wäre das noch nicht genug hat Franz Baldauf mit seiner stimmungsvollen Fotokunst die Matinée abgerundet.

Das sollten Sie beim nächsten Mal nicht verpassen!

Claudia Montovani an der Harfe. Mehr Eindrücke in unserer Fotogalerie.