Kunst im Fischauer Thermalbad 2019

Das Pumpenhaus heißt nun Heizhaus. „Aber ansonsten bleibt bei der „Kunst im Bad“ alles beim Alten“, verspricht Harald Knabl, Obmann vom FORUM Bad Fischau-Brunn. Wegen des großen Erfolges im vergangenen Jahr bleiben die Termine für die Vernissagen wie im letzten Jahr unverändert: Ab Juni wird es alle zwei Wochen am Dienstagabend um 19 Uhr eine Vernissage geben, die Auftakt ist für die Ausstellung lokaler Künstlerinnen und Künstler. Wir freuen uns in diesem Jahr auf Ausstellungen von: 

  • Hermann Hauke  – „Hauke & Hauke“ (4. bis 17. Juni)
  • Frieda Haslinger  – „Mein Griechenland“ (18. Juni bis 1. Juli)
  • Georg Posch – „Aquarelle & Siebdrucke“ (2. bis 15. Juli)
  • Anita Steurer – „Impressionen“  (16. bis 29. Juli)
  • Luise Hirsch- „Städtebilder“ (30. Juli bis 12. August)
  • Traude Moser – „Buntgemischt“ (13. bis 26. August)

Die Eröffnungen finden jeweils am ersten Ausstellungstag um 19 Uhr statt.

Die Künstlerinnen und Künstler sind anwesend.

Die Ausstellungen sind zu den Öffnungszeiten des Thermalbades im HEIZHAUS bei freiem Eintritt zu besichtigen. 

Bad Fischauer Thermalbad wird zur Sommergalerie

„Kunst im Bad“ – als Motto von sechs Ausstellungen im Pumpenhaus

Bad Fischau-Brunn.- Das „Forum Bad Fischau-Brunn“ startet eine neue Initiative. Das renovierte ehemalige Pumpenhaus des Thermalbades wird in den Sommermonaten sechs Ausstellungen Bad Fischau-Brunner Künstlerinnen und Künstler beherbergen. Beginnend mit 5. Juni werden – jeweils für zwei Wochen – Werke von Lukas Dostal, Günter Fischer, Rudolf Weihs, Alfred Vorisek, Johanna Strahlhofer und Irene Marx während der Badöffnungszeiten zu sehen sein.

„Die Idee ist,“ so Forum-Obmann Harald Knabl, „dass die Menschen nicht zur Kunst kommen müssen, sondern die Kunst zu den Menschen kommt“. Das Forum, eine, über die Grenzen Bad Fischau-Brunns, bekannte Kulturinstitution, setzt damit auch neue Akzente. Neben den bekannten Ausstellungen der Viertelsgalerie im Schloss Fischau (derzeit werden Bilder von Herwig Kienzl gezeigt) wird mit dem Pumpenhaus nun auch ein weiterer Präsentationsraum für Ausstellungen erschlossen. Dass das mit ortsansässigen Künstlerinnen und Künstlern geschieht, sei für das Forum einerseits Ausdruck der Wertschätzung den Agierenden gegenüber, zeige aber auch, „wieviel künstlerisches Potential Bad Fischau-Brunn aufweist“, so Knabl.

Unterstützt wird der Ausstellungsreigen von der Gemeinde Bad Fischau-Brunn, die das Pumpenhaus gratis zur Verfügung stellt und von der Sparkasse Wiener Neustadt.