„Der Blick ist nur der Anfang“ am 5. Dezember

Kurt Straznicky´s Ausstellung „Der erste Blick ist nur der Anfang“ feiern wir mit einer Vernissage inkl. Buffet am kommenden Donnerstag, 5. Dezember, um 19 Uhr.

Kurt Straznicky arbeitet mit Kunstharz. Dabei entstehen Skulpturen und Wandreliefs (Umkehrreliefs), deren ganze Tiefe sich erst bei längerer Betrachtung erschließt.
Durch die realistischen Darstellungen findet man unmittelbar Zugang zu den Arbeiten. Wenn man sich die Mühe eines genauen Blicks gönnt, entstehen jedoch ganz neue Sehmöglichkeiten und visuelle Erlebnisse.

Begrüßung: Prof. Harald Knabl, Obmann Forum Bad Fischau-Brunn

Zur Ausstellung spricht der Künstler
Lesung: Bodo Hell (ca. 20 Min.)
Eröffnung: Bürgermeister Reinhard Knobloch

Eintritt frei.

Die Ausstellung ist bis 22. Dezember zu besichtigen.

Öffnungszeiten: SA und SO 17-19 Uhr und gegen Voranmeldung.

„und ewig grünt der Tannenbaum“ am 1.12.

Joachim Csaikl, Herbert Eigner, Wolfgang Dolezal

Eine literarisch-musikalische Matinée am Sonntag, 1. Dezember 2019  um  11 Uhr mit Herbert Eigner (Texte und Rezitation), Joachim Csaikl  (Kontragitarre, Gesang) und Wolfgang Dolezal (Violine).

Nach dem Vorjahrserfolg von „Trotzdem ans Christkind glauben“ wird Autor und Schauspieler Herbert Eigner-Kobenz mit seinem neuen Programm auch heuer das Publikum heiter und besinnlich auf den Advent einstimmen. Mit Kurzgeschichten und Gedichten in Mundart und Hochdeutsch über die Zeit der großen Suche, über Tannenduft, Karpfenfett  und Zimtsternblues. Egal, ob der Schnee leise rieselt oder nicht. Für den passenden musikalischen Teil der Matinée sorgt wieder das Duo Joachim Csaikl  & Wolfgang Doležal.

Karten: € 22,00. Wir bitten um Reservierung unter art@schloss-fischau.at oder 0664 / 44 18 770

Jazz Proclamation mit Andi Pirringer im Schloss

Liebe Fans, aufgepasst: Cecile Nordegg & Band featuring Andi Pirringer spielen am kommenden Freitag um 19:30 Uhr im Schloss.

Musik von A bis Z – unter anderen von Charles Aznavour, Les Paul, Richard Stein, Barbara, Jacques Brel, Serge Gainsbourg, Juliette Gréco, Yves Montand, Edith Piaf, Wiener Wunder, Charles Trenet, Kurt Weill bis Frank Zappa verspricht einen lässigen Abend.

mit: C. Nordegg (Gesang), JP Chiche (Gesang, Gitarre), A. Pirringer (Saxophon, Flöte, Klarinette), Megumi Otsuka (Klavier); Marco Böhm (Dirigent)

Eintritt € 22,-

Und noch einmal Jazz: Am 4.11. Talkin‘ Jazz

Franz Koglmann (Trompete/Flügelhorn) -Foto Mircea Stanescu und Peter Herbert (Kontrabass) – Foto Gerhard Klocker

Das Chamber Jazz – orientierte Duo Koglmann/ Herbert wird neben eigenen Kompositionen und Improvisationen etwa auch Giorgio Gaslinis „Blues all Alba“ aus Antonionis Film „La Notte“ zum besten geben. Darüber hinaus werden historische Hintergründe der benützten Musikinstrumente angesprochen. Der Abend, in einer auf das Wesentliche reduzierten Besetzung, wird sehr frei gestaltet, das Programm ergibt sich aus der unmittelbaren Stimmung, dem Ambiente, dem Zuspruch der Zuschauer…

Also, einfach kommen und überraschen lassen.

Einlass: Ab 19 Uhr, Eintritt: 22 Euro

theKUHtrio am Dienst., 29.10. bei uns im Schloss

Ein Höhepunkt jagt den nächsten! Nach der Lesung von Paulus Hochgatterer am vergangenen Freitag, freuen wir uns in dieser Woche auf Edi Köhldorfer, František Uhlíř und Jaromír Helešic von theKUHtrio.

Deren aktuelles Programm „New Music from old Austro-Bohemia!“ besteht aus Eigenkompositionen mit afrikanischem und lateinamerikanischem Einfluss, in denen Köhldorfer und Uhlir die Stärken des Ensembles (E- und Akustische Gitarre, virtuose Bass-Arrangements) betonen. Freunde des Jazz können sich auch auf Arrangements guter, alter Jazz-Standards freuen.

Eintritt:  € 22,-

Paulus Hochgatterer im Schloss Fischau

Paulus Hochgatterer, Psychiater und Schriftsteller

Am kommenden Freitag, 25.10., freuen wir uns ab 19:30 Uhr auf den gefragten Schriftsteller und Psychater Paulus Hochgatterer, der aus seinem meisterhaften dritten Roman „Fliege fort, fliege fort“ vorlesen wird.
Mit dem schaffte er es übrigens auf Anhieb unter die ersten drei Titel der Bestsellerlisten.
Der Sommer hält Einzug in Furth am See. Während sich die Hotelterrassen füllen und die Schüler auf ihre Zeugnisse warten, nehmen besorgniserregende Ereignisse ihren Anfang. Auf immer grausamere Weise werden Gewalttaten gegen ältere Menschen verübt. Die Opfer scheint nur eins zu verbinden – das Bestreben zu schweigen. Schließlich verschwindet auch noch ein Kind. Der Psychiater Raffael Horn und Kommissar Ludwig Kovacs – das aus den Bestsellern „Die Süße des Lebens“ und „Das Matratzenhaus“ bekannte Ermittlerduo – beginnen die spärlichen Anhaltspunkte zu verknüpfen und in lang vergangene dunkle Geschichten einzutauchen.

Die Story verspricht Spannung auf höchstem literarischen Niveau.

Eintritt:  € 15,-

Sonntags-Matinée mit Andreas Hirsch und Karl Macourek

Diese Matinee unter dem Motto „irgendwo auf der Welt“ wird getragen von musikalischen Nummern vertriebener Komponisten, die später in New York, London, Paris, Hollywood großartige Karrieren machten.  Ergänzt wird dieser sicher wunderbare Morgen mit Berichten und Anekdoten über deren abenteuerliche Karrieren.

Freuen Sie sich auf weltbekannte Melodien  von Robert Stolz, Hermann Leopoldi, Hans May, Emmerich Kalman und Werner Richard Heymann.

Andras Hirsch – Bassbariton

Karl Macourek – Klavier

Am kommenden Sonntag, 20.10.2019, um 11 Uhr.

Eintritt: 22 Euro. Freie Platzwahl. Für Ihr leibliches Wohl wird gesorgt.

Mehr Literatur im Schloss am 15. und 18.10.

Wolfgang Jedlicka liest am Dienstag, 15. Oktober um 19:30 bei freiem Eintritt aus seinem Buch „Die politische Korrektheit“ 

Wolfgang Jedlicka

Kritisches. Provokantes. Amüsantes.
Die politische Korrektheit ist das Musterbeispiel einer Mogelpackung. Was draufsteht, ist gar nicht drinnen. Eine Erfindung der modernen Kunst, nichts dahinter, aber gut zu verkaufen. Es gibt eben viel zu viele Wahrheiten, aber nur eine Wirklichkeit. Die können Sie in diesem Buch nachlesen……Rudolf Nardelli wird diesen Abend mit Werken von Addinsell, Schumann, Grieg und Gershwin am Klavier begleiten.

Manfred Schmutzer liest am Freitag, 18. Oktober um 19:30 bei freiem Eintritt aus seinem Roman „Eudoxias Traum“

Eudoxia, Professorin für Philosophie an einer Anstalt höherer Bildung beginnt, die vorgefundenen Realitäten, die ihr Leben bestimmen, kritisch zu hinterfragen und nach anderen Konzepten zu suchen.
Kompromisslos stellt sie dabei viele der als alternativlos präsentierten Denkweisen in Frage. Ihre Suche nimmt Leser und Leserinnen mit auf eine intellektuelle Reise, die, begleitet durch die Philosophie Martin Heideggers, auf ungewöhnlichen und verschlungenen Wegen, durch Zeit und Raum, durch Kultur- und Geistesgeschichte führt. Ihr Weg weist zurück in jene Zeit, bevor die olympischen Götter die autochthonen Erdgöttinnen verdrängt und so den bis heute vorherrschenden, von Männern dominierten hierarchischen Strukturen den Weg bereitet haben. …

Vernissage „Reiseziele“ von Klaus Novotny

Am Donnerstag, 10.10., laden wir zur Vernissage von Klaus Novotnys wunderbarer Ausstellung „Reiseziele“ ins Schloss ein.

Der Autodidakt lässt sich auf seinen zahlreichen Reisen sowohl von der Schönheit der Natur als auch von Bauwerken inspirieren. Die gewonnen Eindrücke hält Novotny in farbintensiven Aquarellen fest.

Begrüßung: Prof. Harald Knabl, Obmann Forum Bad Fischau-Brunn
Zur Ausstellung: Klaus Novotny
Eröffnung: Bürgermeister Reinhard Knobloch
Musik: Weana & Yankee
Buffet
Die Ausstellung ist bis 27.10.2019 zu besichtigen.
Der Eintritt ist frei.

Klaus Novotny – Reiseziele

Inge Sedlak und Freunde lesen „Blitzlichter aus dem Schaffen von Erich Sedlak“

Literatur im Schloss
Lesung „verbrennt mein Feld“ von Erich Sedlak

Erich Sedlak schrieb Romane, Krimis, Gedichte, Bühnenstücke, Drehbücher, Hörspiele und Funkerzählungen, Märchen, Kabaretttexte, Erzählungen und Essays. Er selbst hat sich aber wohl vorwiegend als Satiriker gesehen. Seine Satiren bestechen nicht nur durch den brillanten Wortwitz, einen rasant vorangetriebenen Sprachduktus, sondern auch vor allem durch das Menschliche. Oder wie der Einführungstext zu einer seiner zahlreichen ORF-Sendungen meint: „Die Texte sind Schnappschüsse, Blitzlichtaufnahmen, etwas überbelichtet, damit die Hautunreinheiten und Schminkflecken besonders deutlich hervortreten. Immer ist ein bisschen schwermütige Melancholie dabei, ein Bedauern, dass die Menschen so und nicht anders sind.“

Einen Eindruck von seinem umfangreichen Werk bekommen Sie am kommenden Freitag, 4.10., ab 19:30 Uhr bei einer literarische Retrospektive im Schloss Bad Fischau.

Mit Inge Sedlak und Freunden

Eintritt: € 10,-