Sonntags-Matinée mit Andreas Hirsch und Karl Macourek

Diese Matinee unter dem Motto „irgendwo auf der Welt“ wird getragen von musikalischen Nummern vertriebener Komponisten, die später in New York, London, Paris, Hollywood großartige Karrieren machten.  Ergänzt wird dieser sicher wunderbare Morgen mit Berichten und Anekdoten über deren abenteuerliche Karrieren.

Freuen Sie sich auf weltbekannte Melodien  von Robert Stolz, Hermann Leopoldi, Hans May, Emmerich Kalman und Werner Richard Heymann.

Andras Hirsch – Bassbariton

Karl Macourek – Klavier

Am kommenden Sonntag, 20.10.2019, um 11 Uhr.

Eintritt: 22 Euro. Freie Platzwahl. Für Ihr leibliches Wohl wird gesorgt.

Mehr Literatur im Schloss am 15. und 18.10.

Wolfgang Jedlicka liest am Dienstag, 15. Oktober um 19:30 bei freiem Eintritt aus seinem Buch „Die politische Korrektheit“ 

Wolfgang Jedlicka

Kritisches. Provokantes. Amüsantes.
Die politische Korrektheit ist das Musterbeispiel einer Mogelpackung. Was draufsteht, ist gar nicht drinnen. Eine Erfindung der modernen Kunst, nichts dahinter, aber gut zu verkaufen. Es gibt eben viel zu viele Wahrheiten, aber nur eine Wirklichkeit. Die können Sie in diesem Buch nachlesen……Rudolf Nardelli wird diesen Abend mit Werken von Addinsell, Schumann, Grieg und Gershwin am Klavier begleiten.

Manfred Schmutzer liest am Freitag, 18. Oktober um 19:30 bei freiem Eintritt aus seinem Roman „Eudoxias Traum“

Eudoxia, Professorin für Philosophie an einer Anstalt höherer Bildung beginnt, die vorgefundenen Realitäten, die ihr Leben bestimmen, kritisch zu hinterfragen und nach anderen Konzepten zu suchen.
Kompromisslos stellt sie dabei viele der als alternativlos präsentierten Denkweisen in Frage. Ihre Suche nimmt Leser und Leserinnen mit auf eine intellektuelle Reise, die, begleitet durch die Philosophie Martin Heideggers, auf ungewöhnlichen und verschlungenen Wegen, durch Zeit und Raum, durch Kultur- und Geistesgeschichte führt. Ihr Weg weist zurück in jene Zeit, bevor die olympischen Götter die autochthonen Erdgöttinnen verdrängt und so den bis heute vorherrschenden, von Männern dominierten hierarchischen Strukturen den Weg bereitet haben. …

Vernissage „Reiseziele“ von Klaus Novotny

Am Donnerstag, 10.10., laden wir zur Vernissage von Klaus Novotnys wunderbarer Ausstellung „Reiseziele“ ins Schloss ein.

Der Autodidakt lässt sich auf seinen zahlreichen Reisen sowohl von der Schönheit der Natur als auch von Bauwerken inspirieren. Die gewonnen Eindrücke hält Novotny in farbintensiven Aquarellen fest.

Begrüßung: Prof. Harald Knabl, Obmann Forum Bad Fischau-Brunn
Zur Ausstellung: Klaus Novotny
Eröffnung: Bürgermeister Reinhard Knobloch
Musik: Weana & Yankee
Buffet
Die Ausstellung ist bis 27.10.2019 zu besichtigen.
Der Eintritt ist frei.

Klaus Novotny – Reiseziele

Inge Sedlak und Freunde lesen „Blitzlichter aus dem Schaffen von Erich Sedlak“

Literatur im Schloss
Lesung „verbrennt mein Feld“ von Erich Sedlak

Erich Sedlak schrieb Romane, Krimis, Gedichte, Bühnenstücke, Drehbücher, Hörspiele und Funkerzählungen, Märchen, Kabaretttexte, Erzählungen und Essays. Er selbst hat sich aber wohl vorwiegend als Satiriker gesehen. Seine Satiren bestechen nicht nur durch den brillanten Wortwitz, einen rasant vorangetriebenen Sprachduktus, sondern auch vor allem durch das Menschliche. Oder wie der Einführungstext zu einer seiner zahlreichen ORF-Sendungen meint: „Die Texte sind Schnappschüsse, Blitzlichtaufnahmen, etwas überbelichtet, damit die Hautunreinheiten und Schminkflecken besonders deutlich hervortreten. Immer ist ein bisschen schwermütige Melancholie dabei, ein Bedauern, dass die Menschen so und nicht anders sind.“

Einen Eindruck von seinem umfangreichen Werk bekommen Sie am kommenden Freitag, 4.10., ab 19:30 Uhr bei einer literarische Retrospektive im Schloss Bad Fischau.

Mit Inge Sedlak und Freunden

Eintritt: € 10,-

27.9.: Bettina Balàka liest

Kommenden Freitag um 19:30 Uhr freuen wir uns auf die Autorin Bettina Baláka, die im Schloss aus ihrem Roman „Die Tauben von Brünn“ vorlesen wird.

Literatur im Schloss
Bettina Balàka, Copyright: Alain Barbero

Die Story: Als der Brieftaubenzüchter Wenzel Hüttler 1840 einen Lottogewinn macht, stiehlt Sothen, der im selben Haus wohnt, den Lottoschein und legt so den Grundstein für sein Vermögen. Sothen betrügt die Lotterie: Wenn in Brünn die Ziehung erfolgt ist, kann man in Wien noch setzen, bis der reitende Bote mit den Gewinnzahlen eintrifft. Eine Taube ist jedoch viel schneller… So wird Sothen unermesslich reich und in den Adelsstand erhoben – doch auch für ihn kommt der Zahltag.

Der Eintritt kostet 15 Euro. Weitere Infos zu Lesungen und Autoren unter https://schloss-fischau.at/lesungen/

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

PAARADOX Zusatzvorstellung am 20.9.

Nach unserer Vernissage am vergangenen Donnerstag von René Triebl und Walter Müller (Eindrücke in unserer Fotogalerie) freuen wir uns auf unseren nächsten Programmpunkt: PAARADOX. ZWEITER AKT.

Schatzi, geht’s noch? Dieser Frage werden Gabriele Kuhn und Michael Hufnagl am Freitag, 20. September 2019 um 19:30 Uhr nochmals nachgehen, nachdem die Vorstellung im März restlos ausverkauft war.

Alte Liebe, neuer Wahnsinn – die paartherapeutische Erfolgsproduktion des Wiener Rabenhoftheaters geht in die nächste Runde. Denn das letzte Wort zwischen der Gnä Kuhn und dem Mann nebenan ist noch lange nicht gesprochen. Lieber machen sie einander in unterhaltsamer Verlässlichkeit und amüsanter Spitzfindigkeit auf höchstem Text-Niveau auch diesmal wieder eine Szene nach der anderen – ihr treuherziges Wehegelübde stets im Blick.
Bitte unbedingt reservieren: E-Mail: art@schloss-fischau.at oder telefonisch unter 0664 441 8770
Freie Platzwahl
Eintritt: € 22,-

Vernissage am 12.9. im Schloss

Gärten im Labyrinth – René Triebl und Walter Müller

Mit der Vernissage „Gärten im Labyrinth“ am kommenden Donnerstag ab 19 Uhr starten wir unser umfangreiches Herbstprogramm im Schloss.

“Das ursprüngliche Bedürfnis, Eindrücke einfach nur festzuhalten, entwickelte sich mit den Erfahrungen meiner Reisen und dem intensiven Austausch mit Menschen anderer Kulturen zu einer „humanistischen“ Photographie.“ Walter Müller

„In der Photographie leuchtet für mich das Licht der eigenen Bestimmung. Sie ist eine ständige Übung im Wachhalten der Sinne, feiert die Mannigfaltigkeit der Welt und die Tiefe und Zeitlosigkeit des Augenblicks.“ René Triebl
Musikalische Begleitung: Hannes Winkler und Christian Stocker

Buffet

Eintritt frei

„Buntgemischtes“ von Traude Moser im Heizhaus

Mit der Ausstellung von Traude Mosers buntgemischten, farbkräftigen Arbeiten endet die Veranstaltungsreihe „Kunst im Bad“ für den Sommer 2019.

Die Vernissagen, jeweils am Dienstag im Heizhaus, sind zu einem geselligen Fixpunkt im Thermalbad geworden. Bei der Ausstellungseröffnung begrüßte die Hobbykünstlerin zahlreiche Freunde, Bekannte, Gemeinderätinnen und Gemeinderäte aber auch kunstinteressierte Badbesucher . Andrea Knobloch sorgte für gute Stimmung – sie las, passend zu den „Afrika-Bildern“ Traude Mosers, heitere Texte.

Die Ausstellung im Heizhaus ist noch bis 26. 8. während der Öffnungszeiten des Thermalbades zu besichtigen.

Sommer Kino beginnt morgen am 14. August

Am Mittwoch, 14. August, beginnen wir den 4tägigen Sommer Kino-Reigen im Schlosspark von Bad Fischau-Brunn mit der Präsentation des Forum-Programmes für das 2. Halbjahr. Anschließend führen wir den Cartoon Film „Wiener Neustadt und seine Wunder“ vor. Dazu gibt es ein Bufett.

Bei Schlechtwetter findet die Veranstaltung im Schloss statt. Wir bitten um Anmeldung unter 0664 441 8770 oder art@schloss-fischau.at

Ab Donnerstag lautet dann das Motto „Wie vor 50 Jahren„. Wir zeigen Filmklassiker aus dem Jahr 1969. Der Eintritt ist jeweils frei, für Getränke und Speisen tragen wir Sorge. Und: Die Popcorn-Maschine steht auch schon bereit…

„Impressionen“ und „Städtebilder“

Vom 16. – 29. Juli zeigte Anita Steurer  unter dem Titel „Impressionen“ Landschaftsbilder und Stilleben im Heizhaus des Fischauer Thermalbades. Hier Impressionen von der Ausstellungseröffnung. 

Die musikalische Umrahmung  zur Vernissage

von Luise Hirsch’s „Städtebildern“ gestaltete Sohn Andreas, an der Ziehharmonika begleitet von Paul Putz. Die farbkräftigen Ölbilder sind noch bis 12. August im Heizhaus des Thermalbades zu besichtigen.